Warum sollten Sie zweimal denken vor Beginn der Statintherapie

Stephanie Seneff

  1. Januar 2010

Die Studien, die ein neues Medikament durchläuft, führen nur zu begrenzten Tests, und fast immer sind die Tests zur Bewertung der Nebenwirkungen eines Medikaments aufgrund ihrer Durchführbarkeit und Kosten zu kurz. Erst nachdem das Medikament in die reale Welt gelangt ist und genügend Zeit vergangen ist, erfahren wir, wie sich seine toxischen Wirkungen nach vielen Jahren der Behandlung manifestieren können. Glücklicherweise enthält das Internet den Schlüssel zu den Antworten, die Millionen von Patienten erhalten haben, die sich in einem langlebigen Experiment mit diesem Medikament unabsichtlich als Meerschweinchen angeboten haben.

Statine stellen ein besonderes Problem dar, da sie die Synthese des biologischen Wundermittels Cholesterin hemmen. Wiederholt retrospektive Studien haben die angeblichen Vorteile von Statinen gezeigt, die tatsächlich Vorteile sind, die sich aus Jahren mit hohem Cholesterinspiegel vor der Statinbehandlung ergeben. Dieses Spiel wurde mit Sepsis, Lungenentzündung, Multipler Sklerose, Diabetes und Alzheimer gespielt, und dies sind nur die, die ich kenne. Wenn eine ordnungsgemäße placebokontrollierte Studie durchgeführt wird, kehrt sich der Effekt um – Statine verschlimmern die Situation. Diese negativen Ergebnisse werden jedoch sorgfältig vor der Öffentlichkeit verborgen. Dies unterstützt den Mythos, dass Statine, nicht Cholesterin, magische Drogen sind.

Unten finden Sie dreizehn Links zu Websites mit nützlichen Informationen zu Statinen und Cholesterin. Folgen Sie diesen Links für eine Weile, und dann sind Sie besser informiert, um selbst zu entscheiden, ob Sie Statine einnehmen möchten.

1. Biologische Mechanismen von Statin-Nebenwirkungen

Dwayne Graveline, MD, bekannt unter dem Spitznamen “Spacedock”, hat alles getan, um die Öffentlichkeit über die Gefahren von Statin-Drogen aufzuklären. Spacedock ist ein ehemaliger NASA-Astronaut und Flugchirurg der Luftwaffe. Die Gründe, warum er beschlossen hat, Statine freizulegen, sind sehr persönlich, denn während der Einnahme von Lipitor entwickelte er eine globale vorübergehende Amnesie – eine unangenehme Erfahrung, die Ihnen jede Erinnerung an Ereignisse in Ihrem Leben nimmt, die mehrere Jahrzehnte zurückreichen. Seitdem hat er umfangreiche Forschungen zu den biologischen Mechanismen durchgeführt, die den verschiedenen schwerwiegenden Nebenwirkungen von Statin-Medikamenten zugrunde liegen. Der obige Link ist nur ein Ableger eines riesigen Netzes erschreckender und dennoch informativer Informationen über die potenziell verheerenden Langzeiteffekte der Statintherapie.

2. Statine und Nervenschäden

Die Volksapotheke ist ein großartiges Forum für Patienten, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Dies ist eines der vielen Beispiele für Statin-Nebenwirkungen, die auf dieser Website verfügbar sind.

3. Statine und Schwangerschaft

Wie Thalidomid sind Statine Medikamente der Klasse X für die Schwangerschaft. Sie können das Nervensystem des sich entwickelnden Embryos erheblich schädigen.

4. Artikel der New York Times

Dieser Artikel beschreibt einige der schwerwiegenden Nebenwirkungen, die Statine verursachen können, und illustriert eine bewegende Geschichte über eine Frau aus Kansas. Sie nahm viele Jahre lang Statine, um ihren Cholesterinspiegel zu senken. Im gleichen Zeitraum hatte sie chronische Muskelschmerzen, die weder sie noch ihr Arzt mit der Statintherapie in Verbindung brachten. Es führte sogar zu nutzlosen Schulteroperationen. Letztendlich eskalierte ihr Problem zu Hautläsionen, die durch eine Reaktion auf toxische Proteinnebenprodukte verursacht wurden, die von ihren zerfallenden Muskeln freigesetzt wurden. Sie erhielt ein Antimykotikum zur Behandlung von Hautläsionen – eine weitere Fehldiagnose. Das Antimykotikum interagierte jedoch mit Statinen, was die Schwere ihrer Muskelstörungen weiter erhöhte. Drei Monate später konnte sie kaum stehen und ihre Lungenmuskeln waren so schwach, dass sie nicht atmen konnte. Sie starb kurz danach.

5.Internationales Netzwerk von Cholesterin-Skeptikern (THINCS)

Dr. Uffe Ravnskov bekämpft unermüdlich den Mythos, dass ein hoher Cholesterinspiegel gesundheitsschädlich ist. Diese Webseite enthält wertvolle Informationen zu allen gesundheitsfördernden Maßnahmen auf Cholesterinbasis.

6. ASEPSIS-Test

Die Statinindustrie argumentiert weiterhin, dass Statine vor Sepsis schützen, da mehrere retrospektive Studien zeigen, dass diejenigen, die Statine einnehmen, einem geringeren Risiko ausgesetzt sind als diejenigen, die dies nicht tun. Diese Studien belegen, dass Cholesterin vor Sepsis schützt. Die Medien sagen weiterhin, dass eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie erforderlich ist, aber sie haben bereits eine, über die sie sprechen können. Sie können einfach nichts darüber herausfinden, außer dass es im Januar 2008 fertiggestellt wurde. Sie können meine Sicht auf Statine und Sepsis hier lesen.

7. Statine erhöhen das Risiko einer Lungenentzündung

Wie bei der Sepsis argumentieren Statinhersteller gerne, dass Statine Ihre Chancen auf eine Lungenentzündung verbessern. Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie bewies jedoch, dass sie falsch waren. Das Risiko einer Lungenentzündung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert, war in der Statingruppe im Vergleich zu den Kontrollen um 61% erhöht.

8. WebMD-Artikel über Muskelschmerzen und Muskelschwäche

Dieser relativ harmlose Artikel über WebMD hat einen Sturm von Antworten ausgelöst. Jeder Kommentar erzählt die Geschichte einer sich entfaltenden Tragödie.

Hier ein typischer Kommentar von dieser Website: „Vor 2 Wochen wurde mir Crestor 20 mg mit einem Cholesterinspiegel von 7,6 verschrieben. Zum ersten Mal mit Medikamenten. Nach ungefähr 4 Tagen bekam ich starke Schmerzen in den Muskeln, Oberschenkeln, Gesäß, Armen und Beinen, bis ich morgens kaum noch aufstehen konnte. Ich ging zurück zu dem Arzt, der mir riet, die Einnahme der Pillen abzubrechen. Ich habe sie innerhalb von 3 Tagen abgelehnt, der Unterschied ist sehr gering. Ich hoffe, dass diese Schmerzen bald vergehen. Ich werde nie wieder ein Statin-Medikament nehmen – ich würde lieber eine gesunde Option, Ernährung und Bewegung wählen und das Risiko eingehen. Ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt. Normalerweise eine sehr gesunde, fitte Person. “

Klicken Sie hier, um den biologischen Mechanismus des Statin-Muskelabbaus zu verstehen.

9.Statine und Herzinsuffizienz

Dr. Peter Langschoen glaubt, dass Statine das Risiko einer Herzinsuffizienz signifikant erhöhen. Ich habe argumentiert, warum dies hier wahr sein könnte. Hier

10. JUPITER-Studie und Diabetes

Die JUPITER-Studie, die weniger als zwei Jahre später vorzeitig abgebrochen wurde, wurde weithin bekannt gemacht, um zu zeigen, dass Statine das Risiko von Herzinfarkten bei Menschen mit hohen C-reaktiven Proteinspiegeln, aber ohne hohen Cholesterinspiegel kurzfristig verringerten. Der Tatsache, dass die JUPITER-Studie auch einen 25% igen Anstieg des Risikos für neuen Diabetes in der Behandlungsgruppe zeigte, wurde jedoch wenig Beachtung geschenkt. Da Diabetes ein starker Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist, stellt sich die Frage, wie die Studie enden würde, wenn sie abgeschlossen wäre.

11. Hoher Cholesterinspiegel und Alzheimer

Dies ist der Artikel, der den Artikel Nr. 13 von Newsweek inspiriert hat, mit der Hauptgeschichte, dass Statine vor Alzheimer „schützen“, was genau das Gegenteil der Wahrheit über Statine und Alzheimer ist.

Der einzige Zusammenhang zwischen hohem Cholesterinspiegel und Alzheimer, den die Autoren feststellen konnten, besteht darin, auf dreißig Jahre zurückzublicken. Sie deuten nicht darauf hin, dass der Cholesterinspiegel bei Menschen, die später an Alzheimer erkrankten, im Laufe der Jahre gesunken ist. Während niemand genau sagte, warum ihre Werte gesunken sein könnten, sind Statine eine gute Wahl.

Das einzige, was der obige Artikel über Statine sagt: “Informationen über lipidsenkende Medikamente, von denen angenommen wird, dass sie das Demenzrisiko verringern, waren für diese Studie nicht verfügbar.” Sie können sicher sein, dass diesen Forschern bei Verdacht auf Statine Zugriff auf diese Daten zur Statinbehandlung gewährt wird.

12. Placebo-kontrollierte Studie zu Statinen und Alzheimer

Hier finden Sie alles, was Sie über diese placebokontrollierte Studie zu Statinen und Alzheimer erfahren können, die im Newsweek-Artikel unter Nummer 13 erwähnt wird.

Mary Sano, Alzheimer und Demenz, S5-01-05: Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit Simvastatin zur Verlangsamung des Fortschreitens der Alzheimer-Krankheit, Internationale Konferenz der Alzheimer-Vereinigung zur Alzheimer-Krankheit, Band 4, Ausgabe 4, Anhang 1, Juli 2008, S. T200

Ich kann Ihnen keinen Hinweis auf den Artikel geben, da er nur über ScienceDirect verfügbar ist. Sie können dieses Doi jedoch ausschneiden und in eine Suchmaschine einfügen und dann auf das zurückgegebene Ergebnis klicken:

DOI: 10.1016 / j.jalz.2008.05.562
Aber Sie werden enttäuscht sein, wie wenig Sie lernen – es wird keine blitzschnellen Nachrichten für dieses Ergebnis geben! Es gibt nicht einmal eine Anmerkung im öffentlichen Bereich!

Sie können meinen Aufsatz über Statine und Alzheimer lesen, um herauszufinden, warum Statine Alzheimer verursachen können.

13. Heller Newsweek-Artikel über Statine

Dieser Artikel zeigt, wie gründlich es der Statinindustrie gelungen ist, die Medien einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um zu glauben, dass Schwarz weiß ist. Die Haupttheorie ist, dass Statine vor Alzheimer schützen. Wenn Sie meinen Aufsatz über Statine und Alzheimer gelesen haben, werden Sie anders denken.

Die einzigen zwei in diesem Artikel erwähnten placebokontrollierten Studien waren zu diesem Zeitpunkt im Gange. Eine dieser Studien – Nr. 12 oben über Statine und Alzheimer – die Medien haben nach Abschluss nichts mehr darüber zu sagen. Ich wundere mich warum?? Ein anderer, der an Multipler Sklerose litt, scheiterte, weil er nicht genügend Leute hatte, um daran teilzunehmen. Ich denke, es war klug für Menschen mit Multipler Sklerose, sich davon fernzuhalten. Hier ist ein Artikel, der zeigt, dass Statine den Schaden bei Multipler Sklerose erhöhen.

The original article is here.